Leidenschaftlich kreativ

Aquarellkurs in Klingenberg mit Maria Eigl

Geeignet für Einsteiger und Fortgeschrittene
ab 11.09.2021 – 5 Termine á 3 Stunden,
immer samstags ab 15.00 Uhr
Im, und bei gutem Wetter auch vor dem Atelier „irgendwieanders“, Hofstrasse 3, Klingenberg.

Gebühr 120,- €  (für Mitglieder des Vereins Kunstraum in Churfranken gibt es einen Zuschuss von 20,- € p.P.)
Ein Kurs besteht aus 5 Teilnehmern
Anmeldung direkt bei der Künstlerin: info@aquarellarium.de
s. Adresse unten stehend oder www.aquarellarium.de

Voraussgesetzt, dass es die Corona-Bestimmungen zulassen wird der bereits für April geplante und wegen Corona abgesagte Aquarellkurs mit Maria Eigl im September nachgeholt.

„Leidenschaftlich kreativ“ – Ein Slogan von Maria Eigl – mehr braucht es nicht, um die Leidenschaft am Malen auszudrücken, die die Künstlerin seit über 30 Jahren nicht mehr loslässt.

Wer bei Maria Eigl ein Aquarel-Seminar bucht, erlernt das Malen mit Aquarellfarben von Grund auf. Sie gibt Einblicke in die Materialkunde, es werden Farbmischungen, Farbverläufe, Pinselhaltung und vieles mehr geübt. Denn bei der Aquarellmalerei ist es wichtig zu wissen, wie man die Farbe dahin leitet, wo man sie hinhaben möchte und nicht wo sie durch Zufall hinfließt.

Die Motive sind gegenständlicher Manier, Landschaften, Blumen und Stillleben. Hierbei werden die verschiedenen Techniken der Aquarellmalerei besprochen und geübt. Maria Eigl sagt von sich selbst: „Ich gebe aus meiner 30jährigen Erfahrung als Mal-Lehrerin mein Wissen in der Aquarellmalerei uneingeschränkt an meine Teilnehmer weiter.“

Der krönende Abschluss eines jeden Termins ist ein selbst gemaltes Bild.

Materialliste als Pdf

Das Material kann auf Wunsch auch von der Kursleiterin besorgt werden. Hierzu nehmen Sie bitte Kontakt mit ihr auf, per Mail oder telefonisch:
Maria Eigl
Am Wiesental 109
64720 Michelstadt

Telefon 0 60 61 / 44 49
Fax 0 60 61 / 7 38 09
Mobil 01 71 / 4 52 89 95
E-Mail: info@aquarellarium.de

Mitgliederausstellung im Juli

Lange Zeit hat die Pandemie unsere geplanten Kunstausstellungen verhindert. Die Mitgliederausstellung im November 2020, „Menschen,Tiere, Pflanzen“ mit Julia Belot, „Schmuck aus Mammut und Holz“ von Ingo Knoppe, „Reduktion“ Skizzen und Montagen von Wolfgang Hein und Norbert Mann und die Meissener Porzellan Ausstellung, mussten abgesagt werden. Da nun die Coronabeschränkungen es zulassen, beginnt der Verein Kunstraum in Churfranken e. V. damit, wieder auszustellen und gleich am 17.07. um 19:00 Uhr laden wir ganz herzlich zur Vernissage der Mitgliederausstellung „Uff de Gass“ ein.
Selbstvertändlich werden die aktuell geltenden Hygienemaßnahmen eingehalten.

.

Fliegerhalle Breuberg

Zum Auftakt des Kultursommers Südhessen stellen Mitglieder des Vereins Kunstraum in Churfranken in der Fliegerhalle aus. Die Stadt Breuberg und die Kunststation Breuberg e.V. haben den Verein eingeladen, in der frisch renovierten Halle Kunstwerke zu präsentieren. Der Titel der Ausstellung „Grenzgänger – ein Kunst-Genuss“ soll die grenzüberschreitenden Verbindungen der Kunst wiedergeben.

Die Veranstaltung ist der Beginn einer kleinen Reihe, um Kunst und Kultur in Breuberg wieder aufleben zu lassen. Gleichzeitig ist es das Ziel, Kunst und Menschen miteinander zu verbinden, Interessen zu wecken und zu fördern.

Die Vernissage für den Kunstraum in Churfranken findet am 26.06.21 um 16.00 Uhr an der Fliegerhalle statt. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von dem Duo „Chocola light“.  Ein Frühstück für alle Interessierten kann für den 27.06. ab 10.00 Uhr gebucht werden. Das reichhaltige Frühstück wird naturnah in der Aue an der Fliegerhalle, Bahnhofstr. 4 serviert.

Karten für das Frühstück erhalten Sie im Bürgerbüro zu den Öffnungszeiten des Rathauses auch ohne Termin. Oder Tel./ WhatsApp 01714719666 / Email: art-soul.breuberg@web.de. Es gelten die an diesem Tag aktuellen Hygienevorschriften.
Interessengemeinschaft Fliegerhalle
Kultursommer Südhessen Programm

Presseberichte

Programm 2021 Löw Haus

Leider müssen wir Corona bedingt die geplanten und vielversprechenden beiden Ausstellungen mit Julia Belot und Ingo Knoppe ersatzlos streichen und auf 2022 verschieben.
Aktuell (Stand 03.05.21) wurde ebenfalls die für 05. Juni geplante Ausstellung von Wolfgang Hein und Norbert Mann, mit dem Titel „Reduktion“ abgesagt.

Die Ausstellung der  Porzellanmanufaktur Meißen wurde abgesagt und ebenfalls die Nacht der Ateliers am 31.07.21 wird nicht stattfinden. (Stand 17.06.21) 

Auf Grund der vielen Absagen und der sich lockerenden Beschränkungen wird die im November 2020 abgesagte Mitgliederausstellung vom 18.07.-22.08.2021 im Löw Haus stattfinden. Vernissage ist am Samstag, den 17.07.21, um 19.00 Uhr.

Auch die Ateliers öffnen wieder: Ab 3. Juli 2021 können Sie die Ateliers wieder besuchen, unter Beachtung der jeweils gültigen Hygienemaßnahmen.

Weinpresse künstlerisch gestaltet

Dem Verein wurde eine alte Weinpresse überlassen, mit der Option diese frei gestalten zu können. Unsere beiden Vorstände, Hans-Dieter Mocka und Frank Ziese, haben auf Grund der aktuell geltenden Beschränkungen, mit viel Abstand das Projekt in den letzten vier Wochen alleine durchgeführt. Ein dickes Dankeschön an die Beiden für Ihren immer wieder unermüdlichen Einsatz, nicht nur bei dieser Aktion. Sie sind immer zur Stelle, wenn es etwas zu organisieren gibt oder eine handwerkliche Umsetzung nötig wird. Wie man sieht haben sie ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und es ist ein kunterbuntes Objekt entstanden, das künftig als Entrée und Wegweiser fungiern soll. Der Standort wird an der Ecke Lindenstraße/Hofstraße sein.


Text: Ilona Meisenzahl Fotos: Hans-Dieter Mocka/Frank Ziese/Kunstraum in Churfranken

Telefonzellen aus dem Winterschlaf erwacht

Sicher hat der ein oder andere die Telefonzellen bereits entdeckt, die als Büchertauschbörsen umfunktioniert wurden. In jedem Stadtteil Klingenbergs ist eine zu finden. Bereits Ende 2020, gerade noch rechtzeitig vorm 2. Lockdown haben Mitglieder des Kunstraum in Churfranken die drei Telefonzellen fantasievoll bemalt und in 180 Stunden Arbeitszeit fertiggestellt, s. auch weiter unten den Block „Telefonzellen als Bücherampeln“. Nun wurden Sie von der Stadt Klingenberg an markanten Stellen platziert. Auf jeder Seite einer Telefonzelle können Sie ein anderes Motiv entdecken. Beteiligt waren: Sarah Bauer, Sabine Kausch, Ilona Meisenzahl, Hans-Dieter Mocka, Katharina Stich und Frank Ziese

Text: Ilona Meisenzahl  Fotos: Hans-Dieter Mocka / Kunstraum in Churfranken