Alexander Kruschel – Im Kräftespiel der Farben

Wir laden ein zur Ausstellung „Kräftespiel der Farben“ mit Alexander Kruschel.

Der Ausstellungstermin wurde auf Wunsch vom Herrn Kruschel auf den Freitag Abend vorverlegt.
Sie beginnt am 05.07.24 um 19:00 Uhr mit der Vernissage im Löw Haus.
Der Beginn fällt zwar genau auf den 95. Geburtstag vom Herrn Kruschel, aber es ist ihm lieber so.
Herr Kruschel möchte für die Ausstellungszeit alle seine Werke 40 % billiger anbieten.

Herr Alexander Kruschel ist ein beliebter Expressionist im Aschaffenburger Raum.
Gerne werden von ihm Bilder ausgestellt und gekauft. Immer wieder finden sich Berichte in Zeitungen.
Er bekennt sich zum deutschen Expressionismus und ist ein Meister der Farb-Balance.
Ineinander verlaufende Farbkompositionen geben seinen Bilder eine Leichtigkeit

von der Sehnsucht nach Sonne geprägt. Er sagt: „In der Kunst kann ich das Lächeln der Sonne fühlen!“
und „Kunst ist Balsam für die Seele und lässt die Herzen der Sehenden höher schlagen“.

Alexander Kruschel wurde 1929 in Lodz (Polen) geboren. Calpe in Spanien (Alicante) war seine Wahlheimat.
Die Erkrankung seiner Frau führte ihn wieder nach Deutschland zurück.
Nun lebt er inzwischen als Witwer alleine in seinem Haus in Haibach und
ist trotz allem noch recht aktiv beim Malen und der Gartenarbeit.
Gelegentlich traut er sich auch mit dem Auto nach Obernburg zu fahren,
um dort beim Flohmarkt nach neuen Bilderrahmen Ausschau zu halten.

Sein Ausbildungsbeginn war nach dem Krieg in Essen an der Folkwangschule.

1966 – 1966 hatte er Unterricht bei Elisabeth Dering in Aschaffenburg

1966 – 1970 Unterricht dann bei Anton Bruder in Aschaffenburg und
danach bei zwei weiteren Künstlern in Schwürbitz (Oberfranken).

Beim Studieren der einheimischen Bevölkerung abseits vom Tourismus entstanden ungezählte Bilder von Menschen,
Landschaften und Natur in reduzierter Formensprache von denen oft Touristen
den Wusch hatten, das eine oder andere mit nachhause zu nehmen.