Weinpresse künstlerisch gestaltet

Dem Verein wurde eine alte Weinpresse überlassen, mit der Option diese frei gestalten zu können. Unsere beiden Vorstände, Hans-Dieter Mocka und Frank Ziese, haben auf Grund der aktuell geltenden Beschränkungen, mit viel Abstand das Projekt in den letzten vier Wochen alleine durchgeführt. Ein dickes Dankeschön an die Beiden für Ihren immer wieder unermüdlichen Einsatz, nicht nur bei dieser Aktion. Sie sind immer zur Stelle, wenn es etwas zu organisieren gibt oder eine handwerkliche Umsetzung nötig wird. Wie man sieht haben sie ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und es ist ein kunterbuntes Objekt entstanden, das künftig als Entrée und Wegweiser fungiern soll. Der Standort wird an der Ecke Lindenstraße/Hofstraße sein.


Text: Ilona Meisenzahl Fotos: Hans-Dieter Mocka/Frank Ziese/Kunstraum in Churfranken

Telefonzellen aus dem Winterschlaf erwacht

Sicher hat der ein oder andere die Telefonzellen bereits entdeckt, die als Büchertauschbörsen umfunktioniert wurden. In jedem Stadtteil Klingenbergs ist eine zu finden. Bereits Ende 2020, gerade noch rechtzeitig vorm 2. Lockdown haben Mitglieder des Kunstraum in Churfranken die drei Telefonzellen fantasievoll bemalt und in 180 Stunden Arbeitszeit fertiggestellt, s. auch weiter unten den Block „Telefonzellen als Bücherampeln“. Nun wurden Sie von der Stadt Klingenberg an markanten Stellen platziert. Auf jeder Seite einer Telefonzelle können Sie ein anderes Motiv entdecken. Beteiligt waren: Sarah Bauer, Sabine Kausch, Ilona Meisenzahl, Hans-Dieter Mocka, Katharina Stich und Frank Ziese

Text: Ilona Meisenzahl  Fotos: Hans-Dieter Mocka / Kunstraum in Churfranken

Galerie Kunstraum und Löw Haus

Nutzen Sie die verbleibenden Wochenenden und entdecken sie trotz Corona Kunst in der Altstadt von Klingenberg. Noch bis Ende Mai präsentieren vier KünstlerInnen des Vereins ihre Werke in der Galerie Kunstraum, Lindenstr. 3. Damit die Kunst nicht ganz aus unserem Alltag verschwindet, kann man bei einem Spaziergang die Werke durchs Schaufenster betrachten.

Sarah Bauer eine junge, vielversprechende Künstlerin zeigt Zeichnungen, Aquarell- sowie Acrylbilder. Die Werbetechnikerin Barbara Grimm präsentiert orientalische Reiter. Karla Grasmück mit Aufenthalten in der USA und Afrika stellt einen Querschnitt ihrer Arbeiten aus und von Kazim Aziz, Flugingenieur aus dem Irak sehen Sie Ölgemälde mit traditionellen irakischen Szenen und von seinem Vater überlieferte Spiegelmosaikkunst, mit der in seinem Heimatland extravagante Gebäude ausgekleidet wurden. Näheres zu der Ausstellung und zur Vita der KünstlerInnen unter:
Neue Werke in der Galerie Kunstraum

Da Corona bedingt dieses Jahr noch keine Ausstellungen mit Publikumsverkehr stattfinden konnten und auch das Löw Haus (Haus der Kunst) noch geschlossen ist, können dort ebenfalls zwei Künstler des Vereins durch die hohe Fensterfront entdeckt werden. Mit den neuen Fahnen, die im Winter angeschafft wurden und dem weißen Hintergrund am Geländer (ausgeführt von Dieter Mocka und Frank Ziese)  kommen die Fotografien von Oliver Müller und die Bilder von Karla Grasmück, zum Thema Frühling sehr gut zur Geltung.

Folgende Ausstellungen mussten dieses Jahr leider abgesagt werden: Julia Bellots bereits letztes Frühjahr geplante Ausstellung im Löw Haus mit wunderschönen, blumigen Gemälden, die für diesen April  angesetzt war, musste wieder abgesagt werden und wird auf 2022 verschoben. Der Elfenbeinkünstler Ingo Knoppe, mit seiner Malerei und seinen exzellenten Schmuckstücken aus Mamut und Holz, die weltweit geschätzt werden, wird ebenfalls auf 2022 verlegt. Wolfgang Hein und Norbert Mann, zwei Künstler aus Alzenau wollten mit spannenden Zeichnungen, modernen und dekorativen Kollagen im Juni ins Löw Haus einladen, dies wurde aktuell ebenfalls abgesagt. Wir hoffen sehr, ihnen ab Juli alle weiter geplanten Ausstellungen zeigen zu können, siehe Jahresprogramm.

Auch in den Ateliers können Sie wie immer Kunst entdecken, ganz nach unserem Motto „Eine Stadt wird zum Atelier“.

Wir wünschen viel Freude dabei.

Artikel in Meine News
Artikel in „Unser Echo“

                  Text: Ilona Meisenzahl / Bilder: Hans-Dieter Mocka/Kunstraum in Churfrannke

Die ersten Spatzen sind zurück in Klingenberg

Es wurden die ersten Spatzen in Klingenberg gesichtet. Wenige Tage nach dem Start der „Vogel-Aktion“ am Osterwochenende kam bereits das erste „Kunstwerk“ von Herrn Gerhard Richter zurückgeflogen. Besten Dank an Herrn Richter für die Fotos. Die Rohlinge sind zu finden am Schaufenster vorm Atelier im Künstlerhaus, Hauptstrasse 31, in der Klingenberger Altstadt.

Hintergrundartikel in Unser Echo vom 29.04.21
Artikel News Verlag „Schaufenster“ vom 26.04.21

Foto: Gerhard Richter

Diese witzige Aktion von unserem Vereinsmitglied Monika Gerlach hat großen Anklang gefunden. So, dass Monika Gerlach am kommenden Wochenende bereits die letzten Vögel zu ihrem Atelier, zum Mitnehmen und selbst gestalten nach Klingenberg bringen wird. Greifen Sie zu und gestalten Sie Ihr Selbstbildnis. In Zeiten von Corona achten Sie dabei bitte auf  die bekannten Abstandsregeln.

Hier die Anleitung:

Text: Ilona Meisenzahl / Bilder: Kunstraum in Churfrannken

Neue Werke in der Galerie Kunstraum

Nachdem noch alle Ateliers und Ausstellungen wegen der aktuellen Lage geschlossen bleiben zeigen wir seit 26. März in der Galerie Kunstraum eine Auswahl an neuen Werken unserer Mitglieder. Damit hat wieder eine neue Ausstellungszeit begonnen, in der vom Fenster aus bis zum 30.05.21 Arbeiten von Sarah Bauer, Barbara Grimm, Kasim Aziz und Karla Grasmück zu sehen sind.

Sarah Bauer aus Kleinheubach gehört zu den jüngsten Künstlerinnen im Verein. Sie hat schon immer gerne gemalt, gezeichnet, früh ihr Talent bewiesen und ihr Fachabitur mit der Fachrichtung Gestaltung abgeschlossen. Als freischaffende Künstlerin liebt sie es ihrer Kreativität Ausdruck geben zu können. In Blei- und Bundstiftzeichnungen, Aquarell- und Acrylmalerei malt sie Motive aus der Natur sowie Menschen und die Dinge, von denen sie umgeben sind. Die Bilder der vielversprechenden jungen Künstlerin finden Sie gleich vorne, hinter dem Schaufenster.

Die in Hösbach aufgewachsene Künstlerin Barbara Grimm entstammt einer Familie, die es verstanden haben mit Farben umzugehen. Seit ihrer Kindheit hat sie sich mit Zeichnen und Malen beschäftigt. Nach ihrem Schulabschluss machte sie die Ausbildung zur Lichtreklame- und Schilderherstellerin, also zur Werbetechnikerin. 18 Jahre ist sie nun schon in diesem Beruf selbstständig, seit 2013 in Freudenberg und außer Malen ist auch Fotografieren eine große Leidenschaft von ihr. In der Galerie zeigt sie ein Bild mit orientalischen Reitern.

Der Flugingenieur, Kasim Aziz, 1951 in Bagdad geboren, entstammt einer Künstlerfamilie, die sich mit der irakischen Kultur und der Kunst des Stucks befasste. Die Grundlagen des Zeichnens lernte er dort im Absolvieren eines Universitätsstudiums. Zusätzlich praktizierte er mit seinem Vater Stuck- und Spiegelmosaikkunst und malte traditionelle Ölgemälde. Neben vielen Jahren Tätigkeit als Pilot betätigte er ein Unternehmen mit 30 Mitarbeitern, wo er seine gelernte Kunst in vielen extravaganten Gebäuden beweisen konnte. In der Ausstellung präsentiert er Bilder zum Leben im Irak (links), Gemälde zum Tag der Frau (rechts) und viele Spiegelkreationen.

Karla Grasmück hat sich ihr ganzes Leben lang zur Malerei hingezogen gefühlt. Nach dem Besuch der Grafik- und Designkunstschule in Frankfurt hat sie in einer Weiterbildung in der Kunstschule Bahnhof, Dreieich beim Otto Dix‘ Meisterschüler Klaus das Zeichnen gelernt. Ab 1993 arbeitete sie in Texas/USA mit Künstlern zusammen und besuchte noch viele Weiterbildungskurse. Zusätzlich hat sie einige Kunstreisen nach Afrika unternommen. Seit 2010 ist sie selbstständig tätig und stellt im weiten Bereich von Aschaffenburg aus. Ihre Bilder befinden sich in der Galerie Kunstraum rechts.

 

                        Text: Ilona Meisenzahl / Bilder: Hans-Dieter Mocka/Kunstraum in Churfrannken